BERUF

Gemeinde­referen­tinnen und Gemeinde­referenten sind katho­lische Seel­sorgerinnen und Seelsorger. Sie sind ansprech­bar für Menschen in ganz unter­schiedlichen Lebens­situationen und greifen die Lebenswelten der Menschen auf.

Ein Beruf mit Menschen

Gemeindereferentinnen und Gemeindereferenten setzen sich für einen respektvollen Umgang zwischen Menschen mit verschiedenen Lebensentwürfen und persönlichen Situationen ein und haben besonders Menschen mit belasteten Situationen im Blick. Sie greifen die Lebenswelten der Menschen auf und gestalten Feiern, in denen Freude und Trauer, Angst und Hoffnung vor Gott gebracht werden. Sie erzählen Menschen von ihrem Glauben und von der Bedeutung, die Gott in ihrem Leben haben kann.

Ansprechbar sein und vernetzen

Gemeindereferentinnen und Gemeindereferenten greifen Interessen von Menschen auf, initiieren Projekte, vernetzen Menschen und Gruppierungen und tragen Sorge für ein wertschätzendes Miteinander, in dem die Begabungen Vieler zur Entfaltung kommen. Sie arbeiten in Kirchengemeinden, in besonderen seelsorglichen Feldern und als Religionslehrer und -lehrerinnen an Grund-, Real- und und Gemeinschaftsschulen sowie in Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentren.

Literaturtipps

Diese Bücher sind im Religionspädagogischen Mentorat zu bekommen:

Erinnern an die Zukunft

Berufsgeschichte der Gemeindereferentinnen und Gemeindereferenten in der Diözese Rottenburg-Stuttgart von 1926 – 2004

Hrsg.: Elisabeth Färber, Ellen Schlenker, Brigitte Schuster, Maria Stenzel

Rottenburg 2004

berufen – beauftragt – profiliert

Studie zum Berufsbild der Gemeindereferentinnen und -referenten unter genderspezifischer Perspektive in der Diözese Rottenburg-Stuttgart 2004

Hrsg.: Sabine Pemsel-Maier

Rottenburg 2006